Rücktritt als Präsident der FDP Nidwalden

Heute (27. August 2020) gebe ich mein Amt als Präsident der FDP NW nach 4 Jahren weiter und verlasse damit auch den Vorstand. Dies hat nicht mit der Partei, den anderen Vorstandsmitgliedern oder der generellen Ausrichtung der Partei zu tun, sondern mit zeitlichen und strategischen Gründen. 

Mit meinem Rücktritt kann ich rechtzeitig neuen Kräften Platz machen, damit die Wahlen 2022 ebenso erfolgreich werden können, wie die letzten Wahlen 2018. In den letzten vier Jahren habe ich viele Personen kennenlernen dürfen. Sowohl hier in Nidwalden wie auch auf Ebene der FDP Schweiz. Insbesondere die Teilnahmen an den schweizerischen Präsidentenkonferenzen waren spannend und bereichernd. Diesen Teil des Amtes werde ich besonders vermissen. Ein weiteres spezielles Highlite waren die Bundesratswahlen – ich bin der erste Präsident der FDP NW der direkt in Bundesratswahlen involviert war. Wer weiss, beim nächsten Versuch klappt es dann vielleicht auch mit der Wahl. Wer auch immer dann Präsident sein wird – hier ein kleiner Tipp, was man noch besser machen kann als wir: Die NW Flaggen nicht vergessen, die machen sich auf den TV Bildern aus Bern nämlich ausgesprochen gut. 

Unser Motto lautet: Für ein Nidwalden in Bestform! Dieses Ziel gilt es weiterhin zu verteidigen und anzustreben. Einfälle und Vorstösse von Links und Rechts machen dies zu einer Sysiphus-Arbeit – von aussen ist unsere parlamentarische Arbeit oft nicht auf den ersten Blick wahrnehmbar. Ich kann ihnen aber versichern, dass dank unserer Arbeit bei Vernehmlassungen, Vorstössen und der Behandlung von Gesetzen vieles in die richtige Richtung gelenkt wird, oder eben verhindert wird, dass Ideologien Anträge von Links oder Rechts dazu führen, Nidwalden von der Bestform abzubringen. Dafür danke ich auch meinen Kolleginnen und Kollegen aus der FDP Fraktion, der ich natürlich weiterhin angehören werde.

Abstimmungen vom 23. September

Meine Meinung zu den Abstimmungen vom 23. September steht fest. Deine auch? Dann unbedingt auch an die Urne gehen, es ist ganz einfach.

2x Nein am 23. September 2018

Ja zum Bundesbeschluss über Velowege

Rosen Runners am Nidwaldnerlauf 2018

Da ich normalerweise meine Arbeit sitzend im Büro verbringe, versuche ich, mich unter Anderem mit Joggen Fit zu halten. Da Laufen in der Gruppe noch mehr Spass macht als alleine, nimmt unsere kleine Laufgruppe der ROSEN Swiss AG auch an Anlässen teil. So geschehen am 5. Mai 2018 beim Nidwaldnerlauf. Hier einige Impressionen:

Die Wahlen sind durch – Zeit für mehr Privates

Herzlichen Dank an alle Oberdorfer, die meinen Namen auf den Wahlzettel geschrieben haben. Herzlichen Dank auch allen Nidwaldnerinnen und Nidwaldner die die FDP gewählt haben. Die Wahlen waren ein voller Erfolg und ich freue mich, ab Juli die 2. Legislatur in Angriff zu nehmen.

Kleine Anfrage an den Regierungsrat

Am 22. Februar habe ich dem Regierungsrat eine kleine Anfrage gestellt. Mit diesem politischen Mittel können Landräte maximal drei Fragen zu einem Thema an den Regierungsrat richten. Dieser hat die Fragen dann schriftlich innerhalb einer bestimmten Zeit zuhanden des Landrats zu beantworten.

Meine Fragen drehen sich um das Thema „Abrechnungen bei der Postauto Schweiz“. Ich will vom Regierungsrat wissen, ob auch der Kanton Nidwalden vom Skandal betroffen ist, von welchem Betrag wir ausgehen müssen und was der Regierungsrat unternimmt, um allfällig zu viel bezahlte Beiträge zurückzufordern.

Den Wortlaut meiner Anfrage könnt ihr hier sehen: Kleine Anfrage SBo – Postauto

Schon gewählt?

Am 4. März sind die Wahlen. Hast Du schon gewählt? Falls nicht, hier meine Wahlempfehlung:

Regierungsrat: Alfred Bossard, Niklaus Reinhard und Joe Christen

Landrat: Werft bitte die Liste 7 der FDP.Die Liberalen ein.

Herzlichen Dank.

Am Sonntag Abend ab 20:00 lassen wir im Restaurant Schützenhaus den Wahltag bei einem guten Glas Wein ausklingen. Ich würde mich freuen, auch Dich begrüssen zu können.

Formulare gibt es immer noch mehr als genug

Hätten Sie es gewusst? Aktuell muss bei jedem Mieterwechsel einer Wohnung ein offizielles Formular ausgefüllt und von Vermieter und dem neuen Mieter unterzeichnet werden. Auf diesem offiziellen Formular muss der Vermieter offenlegen, welchen Mietzins der Vormieter bezahlt hat. Obwohl dieses Formular eigentlich obligatorisch ist, hat es fast nie jemand verwendet.

Mit der Revision des Einführungsgesetzes zum Obligationenrecht OR hat heute der Landrat gegen den Wiederstand der Linken beschlossen diese Formularpflicht abzuschaffen.

Ich bin der Meinung, Formulare die keiner braucht sollen auch nicht gesetzlich vorgeschrieben werden. Die Abschaffung der Formularpflicht ist deshalb richtig. Die Mieter haben nach wie vor genügend Möglichkeiten einen missbräuchlichen Mietzins anzufechten.

Auch ohne dieses eine Formular gibt es noch viel zu viele Formulare, Statistiken, Rapporte und Berichte. Hier die Spreu vom Weizen, beziehungsweise das Wichtige vom Unwichtigen zu trennen bleibt unsere Aufgabe als FDP Fraktion im Landrat.

Wir bleiben dran – denn Bürokratieabbau findet man nie links!